5 Geldregeln, die Du wissen solltest

5 Geldregeln, die Du wissen solltest

6. Juni 2020 Aus Von checkdasmal
Werbung

Die finanzielle Freiheit ist für viele Menschen ein Lebenstraum. Wer träumt nicht davon, über Nacht sein Vermögen weiter zu vermehren. Grundvoraussetzung für ein Leben in finanzieller Freiheit ist jedoch, dass man bereit ist zu sparen. Man muss in der Lage sein, jeden Monat Geld zurückzulegen. Ansonsten hat man kein Kapital, um es sinnvoll anzulegen. Kann man wiederum das Geld nicht sinnvoll anlegen, kann es auch nicht für einen arbeiten. Aus diesem Grund ist das Thema des Sparens elementar, jedoch ein zugleich ungeliebtes Thema. Dem Grunde nach ist das Sparen jedoch gar nicht schwierig. Denn wer hat nicht im Monat einige Euros übrig? Die Schwierigkeit beim Sparen liegt vielmehr darin, die Disziplin zu entwickeln, dies langfristig durchzuziehen. Fünf einfache Regeln können dabei erfolgreich herangezogen werden, so dass das Sparen über einen langen Zeitraum erfolgreich funktioniert.

Eine Nacht darüber schlafen: Bringt das denn wirklich was?

„Schlaf mal eine Nacht drüber“ ist ein beliebter Rat von anderen Leuten in sämtlichen Lebenslagen. Wer hat ihn nicht schon gehört? Egal, ob es um berufliche Entscheidungen, familiäre Entscheidungen oder sonstige Entscheidungen geht, diesen Ratschlag hört man sehr häufig. Doch bringt dieses Prinzip wirklich etwas und was steht dahinter? Zunächst kann dieser Ratschlag nerven, da man ihn schon so häufig gehört hat. Allerdings steckt in der Tat viel Wahres hinter diesem Ratschlag. In den Tiefschlafphasen findet jede Nacht eine Art Gehirnwäsche statt. So entfernt das Gehirn viele der schädlichen Stoffwechselprodukte, welche im Laufe des Tages angefallen sind. Auf diese Weise wird Platz für Neues im Gehirn geschaffen. Darüber hinaus trennt das Gehirn Wichtiges von Unwichtigem und lernt zugleich dazu. Demzufolge kommen den Menschen häufig die besten Ideen, wenn sie gerade an nichts denken. Genau dies findet im Schlaf statt. Bezogen auf das Thema hat dies nun folgende Auswirkungen. So kann man sich über die Nacht darüber Gedanken machen, ob der zuvor gewollte Kauf eines Gegenstandes wirklich notwendig ist. Man stellt sich die Frage „wollen oder brauchen“. Dabei wird das Unterbewusstsein über Nacht eine Entscheidung treffen, welcher Sie anschließend folgen sollten. Dieses Prinzip kann damit dafür sorgen, dass man sein Geld nicht unüberlegt für unnötige Sachen ausgibt. Dies bietet einem die Möglichkeit, mehr Geld im Monat zu sparen.

Werbung

Lebe unter Deinen Möglichkeiten

Weiterhin muss es nicht immer die größte Wohnung und das teuerste Auto sein. Vielmehr kann es sich langfristig lohnen, unter seinen Möglichkeiten zu leben. Auf diese Weise lässt sich noch mehr Geld sparen, welches Sie sinnvoll investieren können. Ein einfacher Trick hierzu ist es, sich monatlich ein Budget aufzustellen. Darf man nun nur bis zu diesem Budget Geld ausgeben, vermeidet man unnötige Ausgaben. Hierfür kann es sich anbieten, direkt am Anfang eines jeden Monats, sein Geld auf verschiedene Konten anzulegen. Diese Konten dienen dann jeweils eigenen Rechnungsposten. Auf diesem Weg umgehen Sie das Gefühl, dass Sie doch viel Geld auf ihrem Konto haben, welches Sie nun ausgeben können. Dieser Trick des Mehrkontensystems ist unter Sparen sehr beliebt.

So-geht-Effektives-Sparen-Mein-Spar-Notizbuch-Hol-dir-dein-Spar-Tagebuch-zum-selber-ausfuellen-Notizbuch-fuer-deine-Finanzen-Haushaltsbuch-fuer-ein-Monat
So geht Effektives Sparen, Mein Spar Notizbuch Hol dir dein Spar-Tagebuch zum selber ausfüllen-Notizbuch für deine Finanzen-Haushaltsbuch für ein Monat*

Das Setzen von engen Zielen und einem Budget

Weiterhin sollte man sich kleine Ziele stecken, die über einen festen Zeitraum definiert sind. So bringt es in der Regel relativ wenig das Ziel zu haben, in einem Monat sehr viel zu sparen. Vielmehr sollte sich das Ziel gesetzt werden, jeden Monat 20 € zu sparen. Wurde es nun zu Gewohnheit solche kleinen Beträge zu sparen, fällt es viel leichter, auch mehr Geld zu sparen.

Häufe keine Schulden an

Bevor man anfängt zu sparen, sollten bestehenden Schulden abgebaut werden. Erst nachdem man diese Schulden getilgt hat, kann mit dem Sparen begonnen werden. Dies ist deshalb wichtig, da Sie ansonsten unnötige Zinsen zahlen. Zugleich sollte langfristig keine neuen Schulden entstehen.

Behalte den Überblick und sammel die Quitungen

Die ganzen Rechnungen und Sparbeträge können schnell zu einem Durcheinander führen. Aus diesem Grund kann sich die Schaffung eines Haushaltsplanes empfehlen. Dadurch behalten Sie den Überblick über Ihre Finanzen, was wiederum die anderen Prinzipien unterstützt. So können Sie sich am Ende eines jeden Monats selbst kontrollieren. Haben Sie Geld gespart? Haben Sie ihr Geld für unnötige Gegenstände ausgegeben? All dies sind Fragen die sich hier durch selbst überprüfen können.

Werbung